The smallest glacier of Íceland: 'Ok'

Sebastian and Anders hiked in direction to the glacier 'Ok' // Sebastian und Anders auf dem Weg zum Gletscher vom Berg 'Ok'.
Sebastian and Anders hiked in direction to the glacier 'Ok' // Sebastian und Anders auf dem Weg zum Gletscher vom Berg 'Ok'.

English below

 

Bei wolkenfreiem, jedoch kalten Wetter machten wir uns am Sonntag, den 26.10.14 auf den Weg nach Nordwesten in Richtung Langjökull. Neben diesem Gletscher befindet sich der offiziell kleinste Gletscher Íslands. Dieser besitzt den Namen 'Ok'. Angegeben waren 5-6 h für Auf-und Abstieg. Daher gingen wir die Wanderung recht entspannt an und starteten etwa 11:30 Uhr nach einer 1,5-h-Anfahrt aus Rvk. unsere Wanderung (wir mussten das Auto früh noch vom Mietservice abholen).

 

Nach 1 h erreichten wir die 1. Anhöhe, von der aus wir einen sehr weit reichenden Blick auf den recht flachen Anstieg zum Gipfel hatten. Da es wie überall in Island keine Pflanzen als Referenzpunkte gab, schätzten wir unsere Gipfelankunft für in 2-3 h ein. Wir wurden jedoch eines Besseren belehrt. Bevor wir das jedoch feststellten, vergingen natürlich ein paar Stunden. Wir gingen wir an einem kleinen gefrorenen Teich vorbei. Anders war direkt vor mir und passierte einen etwa 1,5 m breiten Bach des Teiches. Plötzlich gab es ein dumpfes und lang anhaltendes Knacken. Direkt vor mir brach das Eis des Bachlaufes auf und arbeitete sich bis zum Seitenarm des Teiches vor. Dieser beeindruckende, aufregende und verstörende Moment dauerte fast 2 Minuten an. Letztendlich passierten wir unbeschadet diese Stelle und gingen weiter in Richtung Gipfel. Nach der Mittagspause um 14:30 Uhr legten wir eine Deadline auf 15:30 Uhr für eine Umkehr fest. Schließlich wird es inzwischen schon ca. halb 6 Uhr abends wieder dunkel.

Der Gipfel kam nicht näher. Wir kamen aufgrund des tiefen Schnees zu langsam voran. Außerdem bemerkten wir, dass wir total von der eigentlichen Spitze des Berges abgedriftet waren. Dies lag wohl daran, dass wir natürlich keinen Kompass benutzt hatten und der Gipfel so offensichtlich vor uns lag. Wir glaubten daher die ganze Zeit, auf der richtigen Spur zu sein. In Summe erreichten wir daher wohl nicht den Gipfel vom 'Ok'.

 

Enttäuscht und erschöpft kehrten wir um. Jedoch ereignete sich noch ein überraschender Moment für Sebastian. Er fiel plötzlich eine steile Schneewehe hinab, zum Glück passierte ihm jedoch dabei nichts. Wir erreichten 18 Uhr das Fahrzeug, und begaben uns zurück nach Reykjavik.

 

Hier geht es zu den Bildern der Gletschertour.

Gesamtstrecke der Wanderung betrug ca. 20 km.

Der Link zu unserem Trail: http://de.wikiloc.com/wikiloc/view.do?id=8122420

English version

 

The predicted weather for Sunday, the 26.10.14 was perfect for a hike into the high and cold glaciers in the northwest of Iceland. In reason of this, we went to the so called 'Ok' (pronounced: Og) glacier, next to Langjökull and Eiríksjökull. The smallest of this 3 ones and the smallest glacier of Iceland as well.

But, let's start with the trip: We went in the morning from Rvk. along the ring road 1 to the north and made a turn near Borganes to the east. We reached the last part of the valley of this fantastic area with all these nice glaciers at 11:15 a.m. and started our trip at 11:30 a.m.

Before we started, we had to ask a warden lady of the ability and the length of our hike. She said, you will may need 7 h - up and down. Hence, we started our trip and reached after 1 h the first passage in the wide area of the 'Ok' mountain. We're not sure, if we saw the top, but we just started to walk in the direction of the high elevation. We had to cross a brook of a small, frozen lake. Anders passed in front of me this brook. Suddenly, there was a dull sound of a crack. And directly ahead of me, the ice of the brook and the sidearm of the lake broke apart. That was an amazing, exciting and scarifying moment. The duration was more than 1 minute. When it stopped, we all passed this crazy passage. At half past two, we made our first break, the top was still far away.

We set a deadline at 3:30 to turn around because of the early darkness at half past 5 in the evening. As expected, at 3:30 p.m., we were still far away from the smallest glacier of Íceland. We were to slow because of the constantly deep snow. In addition, we recognized that we had drifted far away from the top. The reason was, we followed the whole time our instinct and thoughts that the top is infallible (we didn't use a compass and the maps were really worse...).

Frustrated about the fail of our hike, we went back to the car. On the way back, Sebastian got lost in one moment. He fell down a snowbank, but luckily, nothing happened. We reached it at 6 p.m. and started the way back to Reykjavík. We learned a lot and had a nice view every time, but the end was unfortunately very unpleasant. But we will come back to finish this trip, of course.

 

 

The pictures of the trip can be seen right here.

Overall distance of our hike was about 20 km.

The Link to our trail: http://de.wikiloc.com/wikiloc/view.do?id=8122420

 

Write a comment

Comments: 0
Stay informed!
Stay informed!