3 Days at the Faeroe Islands

On the way to the north at the main island Streymoy of the Faroe Islands. // Auf dem Weg nach Norden auf der Hauptinsel Strymoy der Färöer Inseln.
On the way to the north at the main island Streymoy of the Faroe Islands. // Auf dem Weg nach Norden auf der Hauptinsel Strymoy der Färöer Inseln.



Bike trip, part II - the Faroe: done


Already finished bike trips since Reykjavík:

Part one (By bike trhough Iceland)


English below


Deutsch:

Nach 22 Tagen beendeten wir den Abschnitt „Island“ unserer Fahrrad Tour. Wir fuhren daher mit der Fähre von Seydisfjordor mit der Fähre Norrøna in die Richtung Hirtshals (DK).

Ein geplanter Stopp von 2.5 Tagen auf den Färöer Inseln verschaffte uns einen guten Überblick dieser Inselgruppe. Das Wetter war verregnet bei ständigem Nebel. Dabei waren wir bereits in dem Monat auf Streymoy mit dem statistisch geringsten Durchschnittsniederschlagswerten eines Jahres. Wie auch immer, die Inseln selbst waren überwältigend schön: sehr grün und beeindruckend steile Berghänge, die wegen ständiger natürlicher Erosion durch das Wetter mit den Jahrtausenden abstrakte Formen angenommen hatten.

Es regnete jedoch nicht die komplette Zeit unseres Aufenthaltes auf den Färöer Inseln. Den 2. Abend nach unserer Ankunft in Tórshavn hatten wir jedoch glück. Gegen 17 Uhr besserte sich das Wetter in der Hinsicht, als das es aufhörte mit dem Regen. Der Nebel blieb natürlich – leider. Dennoch begaben wir uns 18 Uhr auf den Weg nach Norden der Hauptinsel Streymoy um das grüne Dorf Saksun zu erreichen. Nach erfolgreicher Ankunft kamen wir 1 Uhr nachts nach den ersten Speichenrissen an meinem Rad verspätet zurück zum Zeltplatz.

Eine weitere Tour unternahmen wir zu dem kleinen Dorf Kirkjubóur, welches sich 11 km von der kleinsten Hauptstadt der Erde Tórshavn entfernt befand. Reichlich durchnässt schafften wir es später am Abend zurück zum Zeltplatz.

Letztendlich schafften wir 130 km in dieser kurzen Zeit und doch recht schlechten Wetterbedingungen. Empfehlenswert ist diese Inselgruppe ohne Frage. Nur vielleicht  mehr für Wanderer  mit sehr guter Regenausrüstung. Die beste Zeit für ein Besuch sollte wohl das nächste mal besser Ende Mai/ Anfang Juni sein-bzgl. des Wetters.


Du willst wissen, was nach den Faöer Inseln passierte, dann lies hier weiter:

Part III (Finally throgh Denmark!)

 

 

English version

 

After 22 day's, we finished the bike part in Iceland and went from Seydisfjordor with the ferry Norrøna in direction Hirtshals (Dk).

A planned stop for 3 days at the pretty green, moist (fog and rain) but lovely Faroe Islands was done. To sum up in before head, we had only rain (and this in the statistically month June with the lowest amount of precipitation), but there was one gap at the last night before leaving. We used this to go between 5 pm and 1 am into the north of Streymoy to see the green village Saksun. A beautiful place and probably the best part to go by bike as the roads are perfect and the landscape is impressing (if you see it through the fog).

One other try, one day before, to go 11 km from the smallest capital in the world: Tórshavn to Kirkjubóur by bike, ended up to be completely wet due to the skin. But it was worthy (;

Finally, we managed 130 km in this conditions by bike. I can really recommend this geological interesting green country, containing of a couple of islands with steep sloped mountains. The best time to visit is June, because all the other months will have a higher rate of precipitation.

The last part by bike will be the way from Hirtshals to Flensburg (Ger).

As Matthias is going over Sweden back to Germany, we both will continue our way each by themselves.


Wanna read the final story about my bike trip (the part through Denmark):

Part III (Finally through Denmark!)

Write a comment

Comments: 0
Stay informed!
Stay informed!