3 Wanderungen

Ausblick nach Osten auf die Nebengipfel des Esja (ca. 840 m hoch).
Ausblick nach Osten auf die Nebengipfel des Esja (ca. 840 m hoch).

Der folgende Blog unterteilt sich in 3 Halb- bzw. Ganztagesausflüge um Reykjavik und den Süden von Island.


Am 17.09. fand eine kurze, aber interessante Nachmittagswanderung zum Vífilsfell, welcher im Südwestraum von Reykjavik gelegen ist, statt. Der Vífilsfell ist ein ehemaliger, nun jedoch nicht mehr aktiver Vulkan, von dem man bei guten Wetter eine weite Aussicht bis nach Reykjavik haben soll.

War mal wieder nicht der Fall. Selbst der Gipfel (655m) war von Wolken verhangen. Dennoch war es eine interessante Wanderung. Angeregt hatte diese der (noch) kleine Hikinclub der Geologiefakultät der Uni of Iceland: Fjallasnigillin. (Link zu den Bildern:

Vífilsfell (SW of Reykjavik) - 17.09.2014)


Die 2. Wanderung fand (mal wieder) zur Hekla am 20.09. statt. Sozusagen eine Wiederholungstat von mir, aber das Wetter war einfach zu verlockend. Daher machten Wir uns morgens 9 Uhr nach einer kleinen Verspätung, die durch die Autovermietung hervorgerufen wurde, auf den Weg nach Süden. Es war ein Geländewagen von Chevrolet mit 7 (!) Sitzen. Ich saß hinten und mir schliefen auf dieser extrem kleinen Sitzbank ständig die Beine ein. Zum Glück erreichten Wir die Hochlandpiste 210 bald und begannen dann die Auffahrt zur Hekla.

Auf einem Parkplatz, neben dem Lavafeld auf der Nordostseite der Hekla starteten wir 7 unsere Wanderung.

Es ging auf einem, ebenfalls NW gelegenen kleinen markierten Pfad, entlang in Richtung der Längsflanke des Vulkans. Dort stiegen Wir weiter über die Flanke hinweg, durchkreuzten ein Lavafeld und fanden uns danach auf der Nordseite unter dem Vulkankegel wieder. Von dort ging es über recht einfaches Schottergelände mit gemächlichem Anstieg bis zum Gipfel. Der Ausblick, welchen Wir auch bis zum Gipfel reichlich genossen haben, war grandios!

Wir blickten nach SO und konnten gar nicht so weit entfernt die leicht Wolkenverhangenen Gletscher des Mt Eyjafjallajokull und links daneben die Gletscher vom Katla Massiv bewundern.

Ebenfalls konnte man Dunstschleier von der Bárðarbunga Eruption am Himmel und in den Tälern ausmachen.


Oben angekommen, genossen Wir die Aussicht und machten uns nach einer Pause zurück zum Auto. Dabei schlugen wir bewusst einen kleinen Umweg über die Längsflanke bis zur Jeep-Piste ein. Auf der Hochebene angekommen, konnte ich auch unsere Schlafplatzstelle der vergangenen „Laugavegur-Hekla“ Wanderung von Anfang September zeigen. Am Abend kehrten wir zufrieden nach Reykjavik zurück. (Link zu den Bildern: Wiederholungstat: Wanderung auf die Hekla - 20.09.14)


Am 27.09. konnte ich meine Wanderung umsetzen, die ich an sich für meinen Geburtstag geplant hatte, aber aufgrund von Vorlesungen und Hausaufgaben nicht umsetzen konnte. Als ich früh zur Bushaltestelle Mjódd unterwegs war, konnte ich bereits die verschneiten Gipfel des Esja aus der Ferne sehen. Das ließ die Vorfreude weiter steigen.

Als ich 9.30 Uhr am Fuß des Esja vom Bus abgesetzt wurde, machte ich mich von Bílastaedi vid Mógilsá über die Südseite zum ca. 820m hohen Gipfel des Þerfellshorn. Einer der meistbesuchten Gipfel Islands. Auch dieser Punkt war Wolkenverhangen und es war recht kühl da oben. Nach dem Eintrag ins Gipfelbuch um 10.45 Uhr stieg ich hinab, um noch einen Blick auf Reykjavik zu erhalten und später noch den nächsten Bus nach Reykjavik zu bekommen. Insgesamt eine kurze, intensive Wanderung mit schönen Weit sichten (bei Wolkenlücken). (Link zu den Bildern: Die verspätete Geburtstagswanderung auf die Esja - 27.09.14)

 

 

Write a comment

Comments: 0
Stay informed!
Stay informed!